12 Schritte, deinen Samen wachsen zu lassen

Übergeordneter Schritt:

Richte nicht weiter alles dafür ein, dass sich andere bei dir wohlfühlen!

Sie kommen wegen Dir und nicht wegen dem was du für sie tust.

1
Finde keine Ausreden oder Gründe mehr, warum man mit dir angeblich weniger zu tun haben will.

2

Pack jede Chance am Schopf und zeige was du kannst, wie du bist und denke nicht darüber nach - wie es ankommen könnte.

3

Akzeptiere nichts mehr, dass sich für dich nicht gut anfühlt. Achte Dich und gehe mit dir um, als wärest du dieser Mensch der am wichtigsten für dich ist.

4

Wo auch immer du dich bewegst, seih dir immer darüber bewusst - dass du dafür mit Sorge trägst, wie du dich zeigst. Wer weiss, dass er wächst, wird sich Gross machen, nicht absondern oder sich bei der kleinsten Kleinigkeit zurückziehen!

5

Übernehme die volle Verantwortung für deine Gedanken, deine Worte und dein Handeln. Wenn du jemanden raus schmeissen musst, dann tue es und hinterfrage nicht deine Handlung

6

Gehe Verbindungen nur ein, wenn du sie auch erfüllen willst. Ihm oder ihr zuliebe einen Gefallen verbindlich zu zu sagen, kann eure Verbindung trennen.

7

Stelle dich nicht auf andere ein, sondern bleibe deiner Einstellung treu. Du wirst häufig mit Menschen zu tun haben, die deine Einstellungen nicht gut finden. Achte deine Einstellung, denn sie hat dich zu dem werden lassen, dass derjenige erst angezogen werden konnte!

8

Gebe nicht zu viel auf deren Meinung, du kannst natürlich nachfragen - aber seih erst dir selbst zu 99% sicher, bevor du jemanden anderen nach seiner Meinung fragst. Gebe dir diese Zeit unbedingt!

9

Verlasse Gedanken von früher, denn du wirst deine neue Bekanntschaft damit immer unbewusst in den Vergleich zwingen. geniesst das, was ihr jetzt zusammen habt.

10

Akzeptiere alle deine Veränderungen und gehe nicht sofort zu jemanden zeige sie - bevor du sie nicht erst an dir akzeptieren konntest. Vergiss nie dein Aussen ist der Spiegel und in diesem Fall, würde deine Unsicherheit sich noch mehr in dir steigern.

11

Bitte lass die Gedanken von Belohnung vollkommen in dir sterben. Du bist der Schatz und ein Schatz ist ein Ganzes, er braucht keine kleinen Leckerlies um sich gut zu fühlen. Der Schatz darf in dir erkannt werden, wenn du nicht mehr mit Belohnungs System arbeitest.

12

Seih eine Inspiration für andere, aber bitte schenke nicht allem so viel Bedeutung was du sagst und vor allem, wie darauf reagiert wird. Du selbst kennst das bestimmt. Es meint jemand einen Salat mit Walnüssen verfeinern zu müssen, doch vielleicht hast du ja an Gäste gedacht einzuladen - die diese nicht mögen, vertragen oder du magst sie selbst nicht. Nimm es nicht persönlich, wenn jemand deine Ratschläge nicht 1:1 sofort umsetzen kann oder will.

Wenn ihr Hilfe dabei benötigt, die 12 Schritte zu verstehen oder umzusetzen, helfen wir gerne in der Gruppe einander dabei:

hier kannst du beitreten!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*